Samstag, 30. April 2016

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Brief an mein Leben
Gehört Martin Solveig & GTA – Intoxicated (in Dauerschleife, Ls nahender Tanzaufführng geschuldet... ahhh) 
Gelesen BNN
Getan auf der Badischen Meile gebibbert (hätte besser mitlaufen sollen)
Gegessen Linzertorte feinster Sorte <3 Papa
Getrunken Rotwein
Gefreut über Blumen
Geärgert dass der Mascara durch die Einkaufstasche geflutscht ist
Gelacht über eine Erzählung, dass ein griechischer Kellner in Bayern seine Gäste mit einem „Jetza“ begrüßt (womit soviel gemeint ist wie „Guten Tag, was darf ich Ihnen denn bringen?“)
Gewünscht einen Regen- und Kältestopp
Gekauft einen Mantel

Ein frohes Wochenende!



Freitag, 29. April 2016

Philuko x VINTA Series — Gewinnt einen Philuko in XL im Wert von 350 Eur!

Heute drehen wir den Spieß einmal um. Ich habe Geburtstag und ihr kriegt ein Geschenk! Warum? Es gibt etwas zu feiern – die neue Kooperation von Philuko und VINTA Series. Drei meiner beliebtesten Motive gibt es ab jetzt in sage und schreibe 29 Farbvarianten – für jedes Zuhause und jedes Farbschema ist etwas dabei. Und zwar auf Leinwand, Alu Dibond oder hinter Acrylglas. Frei nach dem Motto „Klotzen nicht Kleckern“ sind die Motive in einer Größe von 70 x 100 cm bis 140 x 200 cm erhältlich, in rechteckigem oder quadratischem Format.

Serie Lemons by Philuko
Serie Peas by Philuko
Serie Kelim by Philuko

Und jetzt seid ihr dran:
Gewinnt ein Philuko-Wunschmotiv in Eurer Lieblingsfarbe und im extragroßen Wunschformat im Wert von 350 Eur!

Alles was ihr dafür tun müsst:
Folge den Instagram-Accounts von @philukool undta @vintaseries, reposte das Gewinnspielbild, tagge es mit @philukool und @vintaseries und verwende den Hashtag #PhilukoVinta.  

Nicht bei Instagram?
Kein Problem: Kommentiere hier unter den Bildern zu der Frage „Welches Motiv in welcher Farbe ist dein Favorit?“ 

Bitte beachten: Der Versand kann nur innerhalb Deutschlands erfolgen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, anonyme Kommentare werden nicht berücksichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Das Gewinnspiel läuft bis 6. Mai 2016, 23.59 Uhr. Der Gewinner wird benachrichtigt und erklärt sich damit einverstanden, dass seine Adressdaten (nur zum Zwecke des Versands) an VINTA Series weitergegeben werden.






Foto © VINTA Series


Foto © VINTA Series
Die Qual der (Farb-)Wahl
Foto © VINTA Series

Foto © VINTA Series

Dienstag, 26. April 2016

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „Eddie“ von Lu, Wasserfarben auf Papier, 2016.



Montag, 25. April 2016

Botanical Poster Contest

Ein Plakatwettbewerb, zwei Kreative und gefühlt 359 Ideen. So kann man sich das Werkeln vor ein, zwei Wochen hier vorstellen. Keine Konkurrenz, eher Beflügelung. Der Hamburger (Online-)Shop „Human Empire“ hatte um Einreichungen zum Thema „Botanical“ gebeten und wir waren zur Stelle.

Solche Veranstaltungen liebe ich ja. Selbst wenn man nicht gewinnt – was bei 267 Einreichern schwierig werden dürfte! – ist das bloße kreative Auseinandersetzen mit einem vorgegebenen Thema schon die helle Freude. Die Denkmaschine im Kopf springt an und es sprudelt.

Für meinen Entwurf musste ein Stapel Magazine dran glauben – ich zückte die Schere und schnippelte drauf los. Zwischendurch wurde auch mal geklekst und geklebt. Später entstand ein bunter Garten, den ich „Eden“ getauft habe. Wenn man so will, eine kleine Hommage an ein Werk Henri Rousseaus, das mir seit der fünften Klasse voller Faszination im Kopf sitzt: „Der Traum“.
Monsieur dagegen arbeitete mit einem alten Botanikführer, Cutter und Spray um die Alpenblumen zu stilisieren und später in Weiß und Dunkelblau einzufärben.

Am Ende hatten wir deutlich mehr als zwei Entwürfe. Da wir uns aber für zwei entscheiden mussten, kam mir der Einfall, die restlichen Motive Ende des Jahres in gesammelter Form zu veröffentlichen. Kurz – das nächste Thema für den Philuko-Kalender steht: Pflanzen. Gut?

Und jetzt: Daumen drücken und fleißig abstimmen!
Wir haben die Nummern 103 und 129.

HIER GEHT’S ZUM VOTING
Merci merci!











Nr. 103

Nr. 129

Sonntag, 24. April 2016

Süß-sauer am Sonntag: Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Manchmal kommt es mir so vor, als ob die Herren und Damen von den Redaktionen ihre Rezeptideen vor Veröffentlichung nicht selber testen. So auch bei diesem süß-sauren Kuchen, der mich aus einem TV-Blättchen angelacht hat. Geschmacklich war er super, aber die Konstistenz ist ausbahfähig. Ich mag vor allem die Kombi aus süß und sauer. Im Rezept unter den Bildern habe ich angemerkt, was man vielleicht ändern könnte... Die Rhabarber-Saison ist jedenfalls eröffnet und ich werde diesen Hochgenuss ein zweites Mal backen, dann aber etwas anders.

Zutaten
Für den Mürbteig:
125 g Butter
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei
75 g Zucker
1 Prise Salz

Für den Belag:
800 g Rhabarber (ich habe Halbe Halbe mit Erdbeeren gemacht)
1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
500 g Schlagsahne
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
30 g süße Brösel (z.B. Butterkeks)

Für die Baisermasse:
3 Eiweiß
1 kleine Prise Salz
170 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zitronensaft

Für den Mürbteig Butter, Mehl, Backpulver, Ei, Zucker und Salz zu einem Teig vermengen und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Inzwischen den Rhabarber (und die Erdbeeren) putzen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Das Puddingpulver mit der Sahne glatt rühren (das sollte später so wässrig über das Obst gegossen werden und war viel zu dünn, sodass ein Teil durch die Form auf das Backblech tropfte... Vorschlag: entweder man kocht das Puddingpulver vorher schon, sodass es eindickt oder man schlägt die Sahne, sodass eine festere Masse entsteht).

Zucker, Vanillezucker und Eier einrühren. Den Mürbteig etwa 5 cm dick auswellen und in eine gefettete/mit Backblech ausgelegte Springform drücken; Rand nicht vergessen! Mit den Keksbröseln bestreuen und dem Rhabarber belegen (Vorschlag: vielleicht wäre es besser, den Boden für kurze Zeit vorzubacken). Eiersahne darauf gißene und im vorgeheizten Ofen (170 °C) auf mittlerer Schiene etwa 60 min. backen. Anschließend den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Die Baisermasse zubereiten, indem die Eiweiße mit Salz steif geschlagen werden. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen, den Zitronensaft dazugeben und weiter kräftig durschlagen, damit eine glänzende cremige Masse entsteht. Diese Masse auf den Kuchen streichen und nochmals für 20 min. im vorgeheizten (160 °C) Ofen backen.